Das kleine Weihnachtsoratorium nach Johann Sebastian Bach
Eine Fassung des Weihnachtsoratoriums BWV 248
von Moritz Achermann (*1991)
für
Sopran und Tenor, Blockflöte, Oboe, Querflöte,
Akkordeon, Cello, Kontrabass, Orgel

Besetzung

Sopran - Carmela Konrad, Tenor - Moritz Achermann
Grenzklang - Ensemble:
Blockflöten/Oboe - Sabina Weyermann, Flöte - Nadja Camichel
Akkordeon - Susanna Dill, Cello - Bernhard Maurer
Kontrabass - Dina Kehl, Orgel - Rainer Walker

Beschrieb

Beschrieb

Johann Sebastian Bachs Weihnachtsoratorium ist grosser Stoff für Chöre und Instrumentalisten. Nun da die Chöre pausieren, wollen wir Teile des Werks trotzdem zum Klingen bringen, in neuer Form, in originel­lem und dennoch vertrautem Kleid.

Statt eines Chors singen Sopran und Tenor. Statt einer Streicher-Besetzung spielt ein Akkordeon. Kontra­bass und Orgel bilden mit dem Cello die Continuogruppe. Die verschiedenen Bläser-Sätze werden auf Querflöte und Blockflöte und Oboe verteilt. Ein Miniaturformat und doch nicht weit weg vom Original. Und durchaus historisch vertretbar – musste sich doch auch der grosse Meister oftmals nach der Decke strecken und Besetzungen variieren, umschreiben, umplanen. 

Die opulenten Besetzungen von Monsterchören und Grossorchestern dient oft nicht der Durchhörbarkeit. Bei guter Besetzung ist so ein Miniaturformat eine echte Chance, Bach neu zu hören. Der junge Komponist Moritz Achermann schreibt dafür eine Fassung, die eine neue Perle in der Reihe der Bach-Interpretatio­nen darstellen wird.

 

Reservation

über unser Kontaktformular oder grenzklang@gmx.ch
Abendkasse eine Stunde vor Konzertbeginn

Biografien

Moritz Achermann (*1991) - Tenor und Komposition 

studierte Musikwissenschaft und Germanistik an der Universität Bern bevor er 2016 in die Gesangsklasse von Kai Wessel an der Hochschule der Künste Bern eintrat. Er arbeitet als Chorleiter, Theatermusiker und Komponist und schreibt Texte für Musikfestivals und Konzertveranstalter. 

Er ist Co-Leiter der Theatergruppe des Gymnasiums Neufeld und war als Musiker in
Theaterproduktionen am Stadttheater Bern, am Theater Biel-Solothurn und in der freien Szene engagiert. Moritz Achermann dirigiert das von ihm gegründete Vokalensemble Suppléments musicaux, mit dem er 2014 den Jugendpreis der Burgergemeinde Bern gewann, den Chor Laltracosa, den Berner Generationenchor, das Kammerorchester Campo fiorente und betätigt sich als Sänger, DJ und Performer.

 

Carmela Konrad - Sopran

Die Schweizer Sopranistin Carmela Konrad erhielt ihre Gesangsausbildung bei Liliane Zürcher an der Hochschule in Luzern, wo sie ihr Doppelstudium Gesang und Konzertgitarre mit Auszeichnung abschloss. Seither erhielt sie wichtige Impulse in Meisterkursen u.a. von Gundula Janowitz, Krisztina Laki, Sibylla Rubens und Jakob Stämpfli sowie von dem Dirigenten Michael Dit-trich. Eine rege Konzerttätigkeit mit Carl Orffs „Carmina Burana“ führte die jun-ge Sopranistin ins KKL Luzern, an das Opernhaus von Kairo, in die Philharmonie am Gasteig in München und ins Prinzregententheater sowie zum Sommerfestival Schloss Hohenkammer und an viele andere Orte. 

Carmela Konrad ist Preisträgerin der Marianne und Curt Dienemann-Stiftung (CH). Sie gewann den Förderpreis der Stadt Wels (A) und den 1. Preis der Elvira   Lüthy-Wegmann Stiftung (CH).